Trauerinstitut Deutschland

Trauernde begleiten lernen: praxisorientiert - theoretisch fundiert - mit allen Sinnen

Willkommen auf den Seiten des TrauerInstitut Deutschland

Trauernde begleiten lernen:
- praxisorientiert - theoretisch fundiert
- mit allen Sinnen


Ermutigung und Stärkung stehen im Mittelpunkt aller Fortbildungen und Veranstaltungen des TrauerInstituts. Deshalb heißt der Ansatz, den ich entwickelt habe: RessourcenAktivierende Trauerbegleitung.

Die Qualifizierungskurse und thematischen Fortbildungen richten sich an Menschen aus allen Berufen, die trauernden Menschen begegnen, und auch an ehrenamtlich Tätige.

Mit lebendigen Vorträgen und leicht verständlichen Veröffentlichungen trage ich dazu bei, die Akzeptanz für Trauerprozesse in der Gesellschaft zu stärken. Die von mir entwickelten Materialien für die Trauerbegleitung inspirieren für und unterstützen bei der Arbeit mit trauernden Menschen.

Neben der respektvollen Grundhaltung ist ein fundiertes Theoriewissen die Voraussetzung für eine qualifizierte Trauerbegleitung. Die Ansätze von William Worden, Dennis Klass und Robert Neimeyer haben mich stark geprägt. All mein Wissen und meine Erfahrung habe ich 2017 im "Kaleidoskop des Trauerns" zusammengefasst. Es begleitet Trauerprozesse von den Sterbestunden bis zu einer Zeit, die viele Jahre nach dem Todefall liegt. Die vielen Facetten im Erleben und Gestalten des Trauerweges sind mit dem einfachen Modell der Trauerkaleidoskops gut verständlich.

Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit ist die von mir entwickelte "Konstruktive Schuldbearbeitung", vielen bekannt aus dem Buch "Macht Schuld Sinn".

Ich freue mich über Ihr Interesse!

Chris Paul
Leiterin des TrauerInstituts

Langzeitfortbildungen und Tagesseminare

Große Basis-
qualifikation zur
Trauerbegleitung


zertifiziert durch den BVT e.V.

RessourcenAktivierende Trauerbegleitung in sozialen Arbeitsfeldern

Suizidtrauer angemessen begleiten


Dreiteilige Fortbildung mit Chris Paul und GastreferentInnen für erfahrene TrauerbegleiterInnen

Konstruktive Schuldbe-
arbeitung


Die dreiteilige Fortbildungsreihe mit Chris Paul und dem Team der schuld*werker*innen

Macht Schuld Sinn? // Methodeneinsatz // Verzeihen/Vergeben/Versöhnen

Inhouse-Schulungen mit Chris Paul


Inhouseschulungen für Ihre Einrichtung oder Ihre Akademie, Termine und Preise auf Anfrage

Nützliches

Downloads


Hier finden Sie eine Liste hilfreicher Informationen

TRAUER

Chris Paul: Trauer differenziert betrachtet
Zuerst abgedruckt in Die Hospiz-Zeitschrift, 7.Jahrgang 2005, Ausgabe 26

Chris Paul: Trauerprozesse definieren - Vom Dogma zur Kultur
Erstabdruck in „ … und das Leben bekommt mich zurück“. Hg: G. Laudert-Ruhm und S. Oberndörfer, Kreuzverlag 2005

Chris Paul: Persepktivenerweiterung - Die Würde der Angehörigen am Sterbebett
Vortrag auf der Sitzung des Deutschen Ethikrats 2003

Chris Paul: Jeder Tod ist anders, jede Trauer auch
Zuerst abgedruckt in Lachesis, Fachzeitschrift des Berufsverbandes für Heilpraktikerinnen, Nr. 28, 11/2001

SUIZIDTRAUER

Chris Paul: "Im Mittelpunkt steht der Mensch" über Trauerbegleitung nach einem Suizid Trauerbegleitung nach Suizid
Im Mittelpunkt steht der Mensch, nicht die Todesart.
Zuerst veröffentlicht in "Psychotherapie und Seelsorge 2/2010"

Flyer der AGUS Seminare "Vertrauen wagen"
Wochenendseminare für Trauernde nach dem Suizid eines nahestehenden Menschen
aktuelle Ausgabe 2018

Hörbeispiele
Ein Ausschnitt aus dem Vortrag „Mit trauernden Kindern und Jugendlichen nach Suizid und Gewaltverbrechen“, von David Trickey

KONSTRUKTIVE SCHULDBEARBEITUNG

Chris Paul: "Und wenn niemand Schuld wäre" Und wenn niemand Schuld wäre
Artikel aus April 2014

Chris Paul: Schuld Denken und Schuld Fühlen
Vortrag auf dem 5. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, Aachen, 2004

ICD 11

Was ist schon normal? Ein Versuch, die „anhaltende Trauerstörung“ einzuordnen, April 2016

Vortrag von Chris Paul am 15.2.16 in Bergisch Gladbach: Wie störend ist Trauer?

Chris Paul: Neue Wege in der Trauer- und Sterbebegleitung
Kapitel "Trauerprozesse benennen"
Chris Paul: Trauerprozesse benennen, nicht-erschwerte, erschwerte, komplizierte und traumatische Trauer nach BVT. e.V. Erstabdruck in „Neue Wege in der Trauer- und Sterbebegleitung, ergänzte Neuauflage“. Hg: Chris Paul, GTVH 2011

Trauer und Depression – ungleiche Schwestern Erstveröffentlichung in MedReport 30, 30. Jahrgang 2006

Videos mit Chris Paul


- Mit Trauer leben
- Trauernden unterstützend begegnen

Video: Chris Paul erklärt die Traueraugaben im Interview – Trauerinstitut Deutschland

Neu auf Youtube: Interview zu